Hypotheken - passende Offerte erstellen lassen

Immobilieninvestments: nicht überall chancenreich!

August 2nd, 2016 in Zinsentwicklung

Die Hypothekenzinsen in der Schweiz sind weiterhin auf Tiefwerten. Das macht nicht nur den Bau oder den Kauf von Privatimmobilien interessant. Nicht zuletzt aufgrund der sinkenden Attraktivität anderer Anlageobjekte sind Immobilien auch als Anlageobjekte zunehmend attraktiver geworden. Das berichtete am 14.07.2016 die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) auf Basis einer Studie der UBS Grossbank. Allerdings sind die Chancen durch solche Investments nicht überall gleich gross. „Nur in jeder dritten der 50 grössten Schweizer Gemeinden ist ein Immobilieninvestment attraktiv“, heisst es in der NZZ unter Berufung auf die UBS.

Immobilieninvestments gewinnen an Attraktivität

Schaut man sich die Nettorenditen von Eigentumswohnungen in der Schweiz seit 2011 an, sprechen die Zahlen erst einmal nicht für eine steigende Attraktivität von Immobilien als Anlageobjekten. Die Nettorenditen sanken seit 2011 nämlich in der gesamten Schweiz von 2,9% auf 2,6%.
Allerdings entwickelte sich auch die Rendite von Staatsanleihen zurück, sodass der Renditevorsprung von Immobilien gegenüber Staatsanleihen trotz allem zugenommen hat. Wegen der günstigen Hypothekarzinsen sind die (Vorsteuer-)Renditen bei Immobilienanlagen mit 60% Fremdkapital und fünfjähriger Hypothek höher als 2011. Laut NZZ lagen sie 2011 bei 4,1% und stiegen bis 2016 auf 4,6%.
Immobilieninvestment: drei Top-Städte, vier Schlusslichter!
Laut UBS-Untersuchung sind verschiedene Schweizer Gemeinden unterschiedlich attraktiv für ein Immobilieninvestment. Besonders attraktiv sind die Gemeinden Baden, Dietikon und Freiburg, während die Gemeinden Aarau, Chur, Riehen und Vevey die Schlusslichter der verglichenen Standorte für Immobilieninvestments bilden. Jeweils ungefähr ein Drittel der 50 analysierten Gemeinden sind Gemeinden mit tiefer, mittlerer und hoher Attraktivität für Immobilieninvestments, heisst es in der NZZ.
Auffällig ist, dass sich die Mehrzahl der Seegemeinden sowie viele grössere Städte der Schweiz nicht im oberen Segment des Rankings der fünfzig grössten Schweizer Gemeinden befinden: Das trifft auf die Städte Zürich, Genf, Basel und Lausanne zu. In die Analyse der Standorte flossen erzielbare Bruttoanfangsrenditen, lokale Marktrisiken und fundamentale Aussichten ein, wobei Kennwerte wie Leerstandsrisiko, wirtschaftliche Wettbewerbsfähigkeit der Region und die demografische Entwicklung in die Analyse eingeflossen sind.

Hypothekenzinsen vergleichen

Sowohl bei der Suche nach Fremdkapital für eine Immobilieninvestition als auch nach einem guten Hypothekenkredit für den privaten Hausbau oder Hauskauf ist ein Vergleich wichtig, um das individuell beste Angebot herauszufinden. Selbst in Niedrigzinszeiten, in denen es fast nur gute und besonders gute Angebote zu geben scheint, lohnt sich ein Vergleich, weil es für deutliche Ersparnisse bei der Rückzahlung sorgen kann, wenn man sich fürs individuell beste Angebot entscheidet.
Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • Sphinn
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Mixx
  • Google Bookmarks
  • Blogplay

Kommentare sind geschlossen.