Hypothek - passende Offerte erstellen lassen

Kaufablauf

Kaufablauf

Keine Regel ohne Ausnahme. Der hier beschriebene Kaufablauf kann sich von Fall zu Fall unterscheiden. Oft sind Banken bereits im Besitz gewisser Dokumente, etwa wenn diese die zu erstehende Liegenschaft bereits für den Verkäufer finanziert wurde, oder wenn Sie die eigene Bank als Hypothekargeberin auswählen.


In 5 Schritten zum Wohneigentum

1. Sie interessieren sich für eine Wohnung oder ein Haus, das Sie erwerben möchten. Sie haben mit dem Zinsrechner die Tragbarkeit in groben Zügen errechnet und haben sich bei hypothek-vergleich.ch kostenlos eine oder mehrere Offerten von verschiedenen Banken bestellt und konnten diese in Ruhe vergleichen.

2. Die gewählte Bank wird nun Ihre Zahlungsfähigkeit prüfen. Die so genannte Tragbarkeit verlangt dabei, dass Sie für Zinszahlungen nicht mehr als ein Drittel des Einkommens aufwenden werden. Bei der Finanzierbarkeit erwartet die Bank eine Eigenkapitalleistung von 20% des Kaufpreises. Ebenfalls geprüft werden Grundbuch- und Katastereinträge und ob aus der Handänderung Pflichten von Verkäuferseite entstehen (zum Beispiel die Übertragung von Mietverträgen, oder die Gewährung von Nutzniessungen und Wegerechten).

3. Die Einigung zwischen Käufer und Verkäufer wird in einem Kaufvertrag festgehalten. Steht die Finanzierung noch aus, wird ein Vorvertrag unterschrieben. Beide Verträge müssen öffentlich beurkundet werden. Der Beizug eines Notars ist dabei in den meisten Kantonen Pflicht.

4. Nun werden die Hypothekarmodelle mit der Bank verhandelt. Ein wichtiger Punkt der über die Höhe der Zinsen mitbestimmt ist nicht nur Ihre persönliche finanzielle Situation, sondern auch Zustand und Wiederverkäuflichkeit des Objekts. Das bedeutet, dass ein Haus das seinen Wert auch über Jahre hinweg behält, als besseres Risiko gewertet wird und deshalb die Schuld mit einem tieferen Zins belastet werden kann. Ältere Liegenschaften bergen das grösseres Risiko nicht veräussern werden zu können, falls der Schuldner zahlungsunfähig würde. Um dieses Risiko auszugleichen, wird ein höherer Schuldzins verlangt.

5. Steht die Finanzierung, wird die neue Bank der bisherigen Bank ein unwiderrufliches Zahlungsversprechen zusichern, der Käufer des Hauses überweist den Anteil Eigenkapital, worauf das Zahlungsversprechen eingelöst wird, sofern die Verträge notariell beglaubigt und die Eigentumsübertragung beim Grundbuchamt vorgenommen wurde. Dies wird meistens durch einen gemeinsam bestimmten Notar erledigt und die daraus entstandenen Kosten werden im Normalfall von beiden Parteien je zur Hälfte getragen.

Zuletzt muss der oder die neuen Besitzer die obligatorische Gebäudeversicherung abschliessen. Denken Sie daran, dass sich die Habe künftig vergrössern wird und passen Sie die Hausratversicherung entsprechend an.

Feedbacks
  • «Ich möchte mich noch einmal für den einmaligen Service bei Ihnen bedanken. Ich werde Sie mit Sicherheit weiterempfehlen.»
  • «Vorher wusste ich nicht, dass es eine Hypothek mit einer indirekten Amortisation gibt. Dank der ausführlichen Beratung habe ich mich nun für diese Variante entschieden.»
Anzeige