Hypothek - passende Offerte erstellen lassen

Eigentumsformen

Eigentumsformen

Der Erwerb von Wohneigentum kennt viele Formen. Sie können Hausbesitzer, Bauherr, Stockwerkeigentümer oder Besitzer einer Eigentumswohnung werden. Dies als Alleinbesitzer, im Gesamteigentum, im Miteigentum oder als Teil einer Erbgemeinschaft.

Grundsätzlich erwerben Sie immer zwei Dinge: Die Liegenschaft und der Boden auf dem diese erstellt wurde. Das gilt sowohl beim Haus mit Garten, als auch beim Erwerb einer Eigentumswohnung. Die richtigere Bezeichnung für letztere ist „Stockwerkeigentum“, denn neben der Wohnung selbst, erwerben Sie auch allgemeine Teile des Hauses – zum Beispiel das Dach, den Keller und den Garten. Von diesen allgemein zugänglichen Teilen einer Liegenschaft sind Sie ebenfalls Miteigentümer und Sie müssen für deren Unterhalt zu gleichen Teilen wie alle anderen Miteigentümer aufkommen.

Beim Erwerb einer Immobilie geht der Besitz an die im Kaufvertrag, resp. im Grundbuch erwähnte Person(en) über. Bei verheirateten oder eingetragenen gleichgeschlechtlichen Paaren, die solidarisch haften (also den Güterstand der Gütergemeinschaft gewählt haben) ist die Zustimmung des Partners bei Vertragsänderungen zwingend, auch wenn nur einer der Partner als Alleineigentümer verzeichnet ist. Man spricht in diesem Fall vom Gesamteigentümer. Diesen Status kann man auch durch Erbgang erlangen und ist rechtlich bindend. Das bedeutet, dass unabhängig von Erbfolgen, oder tatsächlich eingebrachtem Kapital, die Entscheidungsgewalt zu gleichen Teilen bei allen Personen einer Gesamteigentümerschaft liegt.

Anders sieht es beim Miteigentum aus. Bei diesem bringen alle beteiligten Käufer Eigenkapital ein und die Eigentumsquote wird im Grundbuch eingetragen. Es wir festgelegt, dass jeder eingetragene Partner über den eigenen Anteil frei verfügen kann, allerdings muss er beim Verkauf der Sache dem, oder den anderen Miteigentümer(n) ein Vorkaufsrecht einräumen. Das Miteigentum ist eine weit verbreitete Form von Besitztum bei unverheirateten Paaren und bei Eheleuten, die nicht unter dem Güterstand der Gütergemeinschaft leben, sonder unter jener der Errungenschaftsbeteiligung.


Feedbacks
  • «Ich möchte mich noch einmal für den einmaligen Service bei Ihnen bedanken. Ich werde Sie mit Sicherheit weiterempfehlen.»
  • «Vorher wusste ich nicht, dass es eine Hypothek mit einer indirekten Amortisation gibt. Dank der ausführlichen Beratung habe ich mich nun für diese Variante entschieden.»
Anzeige